Sportlich verreisen-HRS

Hotelportal HRS ist Nationaler Partner des Deutschen Sportausweises.
Verbände, Vereine, Mitglieder, Freunde und Bekannte – ganz gleich, wer über die Sportlinks bucht, unterstützt damit den DMV.

dmv inside 0415

DMV Pannenservice

Tel

 

069-695002-22
Die Notrufnummer

     
DMV Mitgliedskarte 2012 15

Kontaktieren Sie uns!

Deutscher Motorsport Verband e.V.
Otto-Fleck-Schneise 12
60528 Frankfurt am Main

Tel.: 069/695002-0
Fax: 069/695002-20
E-Mail: dmv@dmv-motorsport.de

facebook logogr twitter logogr

 

Impressum

Unser DMV-Team der Geschäftsstelle in Frankfurt steht Ihnen jeder Zeit zur Verfügung. Bitte verwenden Sie zur Kontaktaufnahme das Formular.

BMW Challenge: Christian Schulze feiert Doppelsieg in den Dünen

36 Starter waren bei den Pfingstrennen der DMV BMW Challenge in Zandvoort dabei.
Für Christian Schulze (M3 GT 3,3 E46) lief beim dritten Rennwochenende der DMV BMW Challenge in Zandvoort alles wie am Schnürchen. Zweimal Pole, zwei Gesamtsiege – mehr ging beim Pinksterrace zwischen den Dünen nicht. Dahinter belegten jeweils Lorenz Ovenhausen (M3 GT 3,3 E36) bzw. Harald Tänzler (M3 GTR 3,4 E46) einmal Rang zwei.

Christian Schulze legte auf der anspruchsvollen Dünen-Rennstrecke eine lupenreine Vorstellung aufs Parkett. Bei nassen Streckenbedingungen setzte Schulze im ersten Qualifying vor Jörg Hildebrandt im M3 Compact 3,3 die Polezeit. Auch im zweiten Zeittraining fuhr Schulze diesmal auf trockener Strecke die Bestzeit. Direkt daneben kämpfte sich Dauerrivale Harald Tänzler in die Startaufstellung. Während Christian Schulze das erste Rennen mit einem Start- und Zielsieg für sich entschied, ging dahinter die Post ab. Gleich vier verschiedene Piloten schnupperten am zweiten Gesamtrang. Am Ende war es Lorenz Overnhausen, der sich zwei Runden vor Schluss die zweite Position schnappte und ganz knapp vor Matthias Peper (M3 GT E46) den Zielstrich überquerte. Damit machte Ovenhausen zudem den Klassensieg in der GTR2 vor Matthias Peper und dem Gesamtvierten Jens Smollich im 140i V8 GTR klar. Wenig Glück brachte der zweite Startplatz Jörg Hildebrandt und Harald Tänzler. Während Hildebrand bereits nach vier Umläufen die Segel streichen musste, erwischte es Tänzler nur zwei Runden vor Schluss nachdem er, im Dreikampf mit Ovenhausen und Peper, einen Anstoss auf das rechte Hinterrad bekam und mit defekter Felge aufgeben musste.

Eine spannende Angelegenheit war auch der zweite Durchgang. Nach 13 Runden sah Schulze vor Tänzler das schwarz-weiß karierte Tuch. Den dritten Gesamtrang holte sich diesmal Michael Luther (M3 GT E46), der damit wie schon im ersten Rennen Dritter der GTR1 wurde. Platz vier ging an Lorenz Ovenhausen, der diesmal knapp vor Lutz Peper und Jens Smollich die GTR2 gewinnen konnte.

Blick in die Klassen

Genau wie in der GTR1 und GTR2 gab es auch in der GTR3 einen Doppelsieger. Noah Nagelsdieck gewann hier beide Rennen vor Jochen Nießen im M3 3,0 E36. Dritter wurde im ersten Durchgang Marc Peeters (335i E90), während Urs Hauri (M3 GT 3,2) im zweiten Rennen den dritten Treppchenplatz einfuhr. Zwei Sieger gab es in der GTR4. Das erste Rennen ging an Frank Borcheld (M3 3,0 E36). Zweiter wurde Sepp Römer (GTR 2,5 E36), der Hinrich Thormäelen (M3 2,3 E30) knapp hinter sich halten konnte. Der zweite Heat ging dann an Sepp Römer, der diesmal Thormäelen und Marc Frey (328i E36) auf die weiteren Plätze verwies.

Bei den 325iS Cup-Fahrzeugen sorgten Heribert Haimerl (325i E30) und Jan Buchwald (325i E36) für jede Menge Rennaction. Sowohl das erste als auch das zweite Rennen war extrem eng umkämpft, wobei sich jeder der beiden Piloten einmal durchsetzte. Klassendritter in der 325is-Klasse wurde im ersten Heat Ulli Tappe (325i E36). In Rennen zwei musste Tappe dann Matthias Peper (325i E30) den Vortritt lassen.

Stark war auch die 318isCup-Klasse besetzt. Hier teilten sich Nick Hancke (318is E36) und Maurice Thormaelen (318ti E36) die Siege. Im ersten Durchgang konnte Hancke den Zweitplatzierten noch relativ deutlich auf die zweite Position verweisen. Dagegen wechselte die Klassenführung im zweiten Rennen hin und her. Ein bestens aufgelegter Maurice Thormaelen hatte in Fahrer und Auto über Nacht ganze 4 Sekunden gefunden. Bereits in Runde 3 des Sonntagsrennens brannte er die absolute 318is-Cup-Bestzeit des Rennens in den neuen Asphalt der Dünenachterbahn, übernahm mit dem Messer zwischen den Zähnen zum Ende des Rennens endgültig den ersten Platz und brachte ihn über den Zielstrich. Rang drei ging im ersten Rennen an Lukas Drost und im zweiten an Dennis Groß (318is E36).

3 mal Sonne – 1 mal Regen - Beste Partystimmung im Fahrerlager bis spät am Abend – 36 Starter und nur 3 Ausfälle von Freitag bis Sonntag. So war auch das Pfingstwochenende in Zandvoort wieder ein Highlight im Rennkalender der DMV BMW Challenge 2017.

Weiter geht es mit den „DMV BMW 200 KM von Hockenheim“ am 07.-08. Juli.
90 Minuten Endurance-Rennen mit Pflichtboxenstopp für einen oder zwei Fahrer.
Infos dazu gibt es im Internet : www.DMV-BMW-Challenge.com