Sportlich verreisen-HRS

Hotelportal HRS ist Nationaler Partner des Deutschen Sportausweises.
Verbände, Vereine, Mitglieder, Freunde und Bekannte – ganz gleich, wer über die Sportlinks bucht, unterstützt damit den DMV.

dmv inside 0415

DMV Pannenservice

Tel

 

069-695002-22
Die Notrufnummer

     
DMV Mitgliedskarte 2012 15

Kontaktieren Sie uns!

Deutscher Motorsport Verband e.V.
Otto-Fleck-Schneise 12
60528 Frankfurt am Main

Tel.: 069/695002-0
Fax: 069/695002-20
E-Mail: dmv@dmv-motorsport.de

facebook logogr twitter logogr

 

Impressum

Unser DMV-Team der Geschäftsstelle in Frankfurt steht Ihnen jeder Zeit zur Verfügung. Bitte verwenden Sie zur Kontaktaufnahme das Formular.

36. FIM Motocamp in Poppi (Italien)

Am Montag, den 19. Juni machten sich zwei Mitglieder des MSC Victoria Lichterfelde von Berlin aus auf den insgesamt 1.300 km langen Weg nach Poppi in die Toscana in Italien.
Diesmal waren von MSC Victoria nur Micha und ich mit unseren zwei Motorrädern vertreten.

Nach einer Zwischenübernachtung im schönen Südtirol, direkt am Brenner, kamen wir am Dienstag bei 38 Grad völlig durchgeschwitzt in der wunderschönen Toscana in Poppi an. Die Strecke dorthin hatte alles was es für Motorradfahrer an Pässen, Serpentinen und kurvenreichen Straßen gab in und an sich! Nicht zu vergessen die italienische Fahrweise.
Nachdem das Motocamp am 21. Juni eröffnet wurde, trafen wir am Abend auf unsere restlichen deutschen Teilnehmer, immerhin noch sieben an der Zahl, davon sechs allein aus Weilheim und Wieland aus Giessen.

Ein großes Hallo gab es mit den anderen Fahrern aus insgesamt 18 Nationen, oder 369 Teilnehmern. Im Laufe der Jahre dauert die allgemeine Begrüßung unserer Freunde immer länger und jeder freut sich auf ein herzliches und fröhliches Beisammensein.

Der dortige Veranstalter hatte aufgrund des tollen und heißen Wetters überall offene Zelte für die Mahlzeiten, einfach nur zum schattigen plauschen und für die abendlichen Veranstaltungen aufgebaut.

Ein besonderes Lob muss auch dem Catering ausgesprochen werden: jeden Tag gab es für jeden Teilnehmer einen Antipasti-Vorspeisenteller mit mehreren verschiedenen Bruschetta/Salat/Schinken und ein 3 teiligen Hauptgang. Super!

Am Donnerstag hatten wir dann einen geführten Ausflug mit immerhin fast 200 Motorrädern! Es ging 30 Kilometer aufwärts in sehr kurvenreichen Strecken hoch in die Berge mit dem Ziel einer Klosterbesichtigung von Santuario de la Verna. Auch dort ein großes Lob an den Veranstalter: die gesamte Fahrt über begleiteten uns Polizei und Staffs, die sowohl vorne, hinten als auch immer wieder mittig in der Kolonne den Verkehr regelten! Dieser „kleine“ Ausflug hatte schon etwas von einer Parade der Nationen!

Oben auf dem Berg angekommen, war für uns alle ein großer Parkplatz reserviert. Wieder: toll! Nach der organisierten Besichtigung in mehreren Gruppen/Sprachen war dann die Rückfahrt auf eigenen Wunsch/Zeit.

Auf dem Motocamp-Gelände selbst hätte man am Donnerstag und Freitag die Möglichkeit gehabt verschiedene neue Modelle von Suzuki für eine halbe Stunde selber zu testen und zu fahren .... aufgrund der konstanten immerwährenden hohen Temperatur um die 34° – 38° hat dieses Angebot leider keiner der Teilnehmer wahrnehmen wollen... Schade.
Der Tag endete auch wie die anderen mit einer Unterhaltung durch eine Live Band.

Am Freitag trafen sich dann alle Teilnehmer ab 9.00 Uhr zur Aufstellung der Parade der Nationen: es gab kein Chaos, kein Durcheinander, alles, wirklich alles, war super durchdacht und organisiert!

Mit polizeilicher Begleitung und vielen Staffs sind wir erst circa 15 Kilometer nach Bibbiena gefahren, wo es einen Parc ferme gab! Gleich nach der geordneten Parkeinweisung wurde uns eine traditionelle italienische Fahnen-, Trachten- und Musikkapellenvorführung geboten! Anschließend gab es in einem kleinen schattigen Garten einen Snack und Getränke. Danach ging es ebenfalls geführt und organisiert, mit einem kurzen Zwischenstopp, nach circa 20 Kilometern hoch auf die Burg der Conte de Guidi von Poppi. Obwohl es nur (!) ein Motocamp war, wurde dort jede Nation mit ihrer Nationalhymne begrüßt und geehrt. Was dann kam, war an Gastfreundschaft schon nicht mehr zu überbieten:
In der Altstadt von Poppi war ein ganzer Straßenzug gesperrt und mit Tischen und Bänken für alle Teilnehmer reserviert und gedeckt! Es gab für jeden genügend zu trinken und einen großen Teller mit verschiedenen Salaten und Bruschetta. Auch wieder: toll!

Wer jetzt aber dachte, das war es, weit gefehlt.....danach kam noch einmal für jeden ein großer Antipasti-Teller mit verschiedenen regionalen Salami, Schinken und Käse. Toll!
Obwohl wir alle schon bis um circa 16.00 Uhr dort saßen, das Wetter, die Atmosphäre und die italienische Gastfreundschaft genossen, hat es kaum einer geschafft noch die Falknervorführung gegen 17.00 Uhr zu erleben.

Nach diesem wunderschönem Tag, und der Siegerehrung am Abend, gewonnen hat Frankreich, mussten wir uns dann leider von unseren Freunden verabschieden.



Besonders ist auf alle Fälle noch einmal folgendes zu erwähnen:
1. Eine super tolle Organisation
2. Das ganze Team super nett, freundlich und hilfsbereit
3. Tolle Gastfreundschaft
4. Super Essen und Verpflegung

Alles in allem: dieses Motocamp hatte die ganzen drei Tage schon etwas von einer FIM Rally und stellt einige FIM's mit dieser Organisation weit in den Schatten!
Wir bedanken uns sehr, dass wir dabei sein durften und werden dieses Motocamp noch lange in sehr guter Erinnerung behalten!

Text und Foto: MARINA WEISS