Rallyesport

Rallyes sind Wettbewerbe zur Erzielung der schnellsten Zeit auf abgesperrten Strecken (Wertungsprüfungen), wobei die Fahrzeuge einzeln gegen die Stoppuhr fahren.

Quer2010klein

Zwischen den Wertungsprüfungen (WPs) finden Verbindungsetappen auf öffentlichen Straßen mit großzügiger Sollzeit statt. Die Zeiten der einzelnen WPs werden addiert, der Fahrer mit der geringsten Fahrtzeit ist Sieger.

Wertungsprüfungen sind auf Privatgelände, gesperrten öffentlichen Straßen, Rennstrecken oder Auto-Cross-Strecken möglich. Eine Genehmigung (z.B. Straßenverkehrsbehörde, zuständiges Landratsamt etc.) ist zwingend notwendig.

Zugelassen sind alle Fahrer, die im Besitz eines gültigen Führerscheins sind und für Rallye 200 zumindest im Besitz einer Nat. DMSB C Lizenz (Kosten für DMV-Mitglieder 23 €).

Die straßenzugelassenen Fahrzeuge werden in verschieden Gruppen eingeteilt (z.B. Gruppe G, F, H, Historische Fahrzeuge, Youngtimer). Die Klasseneinteilung erfolgt nach Hubraum oder Leistungsgewicht.