DTM: Titel-Fights, Legenden am Lenkrad, Fanta 4 & Tim Bendzko

Wer’s verpasst, ist selber schuld. Beim Finale der DTM (13.-15. Oktober) erwartet die Zuschauer ein Programm der Superlative. Wer wird DTM-Champion auf dem Hockenheimring Baden-Württemberg? Wer holt die Titel in der FIA Formel 3 Europameisterschaft und bei den Markenpokalen? Alles offen! Highlights des großartigen Rahmenprogramms: die Live-Konzerte der Fantastischen Vier am Samstagabend und von Tim Bendzko am Sonntagmittag.

Einen Leckerbissen steuert Audi mit einem Legendenrennen bei. In den TT-Cup-Fahrzeugen starten Rennfahrergrößen aus der Audi-Historie, wie etwa Hans-Joachim „Striezel“ Stuck, Frank Biela, Tom Kristensen, Marcel Fässler und Formel-E-Weltmeister Lucas di Grassi. Wetten, dass es da zur Sache geht? Last but not least werden die Demo-Runden der 620-PS-Geschosse von Lexus und Nismo aus der japanischen SUPER GT-Serie für Aufmerksamkeit sorgen.

Vor den beiden DTM-Finalläufen am Samstag und Sonntag hat Audi-Star Mattias Ekström mit 172 Punkten die besten Karten. Es folgen die drei Markenkollegen René Rast (151), Jamie Green (137) und Mike Rockenfeller (134). Rein rechnerisch sind auch der amtierende Champion Marco Wittmann (134, BMW) und Lucas Auer (Mercedes-AMG, 131) noch im Titelrennen.

Fanta 4 und Tim Bendzko in Hockenheim – exklusive Konzerte für DTM-Besucher
Wer kennt sie nicht? Die Hip-Hop-Band Die Fantastischen Vier und der Musiker Tim Bendzko zählen zu den Big Names im deutschsprachigen Musikgeschäft. Und sowohl Fanta-4-Frontmann Smudo als auch Bendzko sind Motorsport-affin – Smudo schon seit sehr langer Zeit und nicht nur als Zaungast. Er fuhr in der Saison 2000 im VW New Beetle Cup im Rahmen der DTM und ist regelmäßig bei Langstreckenrennen auf der Nürburgring-Nordschleife aktiv. Tim Bendzko, der seinen musikalischen Durchbruch 2011 mit dem Song „Nur noch kurz die Welt retten“ erzielte, war 2013 Interpret des offiziellen DTM-Songs „Ich steh nicht mehr still“. Der Berliner ist bekennender DTM-Fan. Beide Konzerte sind exklusiv für DTM-Besucher. Die Hip-Hopper aus Stuttgart („Die Da!?!", „Sie ist weg“, „Der Picknicker“), seit 28 Jahren auf Bühnen unterwegs, treten am Samstagabend ab 19:30 Uhr im Hockenheimring-Gelände auf, Bendzko am Sonntagmittag ab 11:30 Uhr auf der ARD Showbühne im Fan-Village.

FIA Formel 3 Europameisterschaft: Titel offen, Schumi-Sohn Mick drittbester Rookie
Die Kaderschmiede für künftige Formel-1-Champions – das ist die Formel 3. Ein Spotlight auf das Fahrerfeld der Königsklasse zeigt es: Hamilton, Vettel, Verstappen und einige mehr reüssierten schon in der Nachwuchsklasse. Esteban Ocon war 2014 Meister der FIA Formel 3 Europameisterschaft, Lance Stroll 2016. Und die nächsten Kandidaten mit namhafter Unterstützung klopfen praktisch schon an die Tür: Formel-3-Titelfavorit Lando Norris ist Junior des McLaren-Rennstalls, Verfolger Maximilian Günther Test- und Ersatzfahrer von Mercedes-AMG in der DTM.

Drei Sprints stehen im Badischen auf dem Programm, die Saisonläufe 28, 29 und 30. Insgesamt werden noch 75 Punkte vergeben. Dabei hat der Brite Norris mit 72 Zählern Vorsprung schon samstags Matchball. Neun Siege, dazu sechs zweite und vier dritte Plätze – überzeugender hätte der Auftritt des 17-Jährigen kaum ausfallen können. Völlig offen dagegen der Kampf um den „Vizetitel“: Günther liegt nach vier Siegen und weiteren zehn Podestplätzen mit 339 Punkten auf Rang zwei, dichtauf folgt der Schwede Joel Eriksson (333), der sechs Mal gewann und sechs weitere Male auf dem Podium jubelte. Und auch der Brite Callum Illot ist mit 297 Punkten (vier Siege, fünf weitere Podestplätze) noch im Spiel um Platz zwei. Für den Fahrer mit dem berühmtesten Namen im Starterfeld, den jungen Mick Schumacher, geht es nach einer holprigen Debütsaison darum, den dritten Platz in der Rookie-Wertung abzusichern – und beim Heimrennen in die Top Ten der Gesamtwertung zu fahren.

Porsche Carrera Cup Deutschland: Wird Olsen als erster Norweger Champion?
Der traditionsreichste deutsche Markenpokal ist in dieser Saison fest in norwegisch-britischer Hand. Dennis Olsen, Nachwuchsrennfahrer aus dem norwegischen Våler, führt mit sechs Siegen und 233 Punkten die Wertung an. Auf Rang zwei folgt mit drei Saisonsiegen und 220 Zählern der Brite Nick Yelloly. Dennis wäre der erste norwegische Meister des Porsche Carrera Cup Deutschland, Yelloly würde in die Fußstapfen seines Landsmanns und Namensvetters Nick Tandy treten, der mit dem Meistertitel in der Tasche Werksfahrer der Stuttgarter wurde – und die 24 Stunden von Le Mans gewinnen konnte. In den Titelkampf kann Michael Ammermüller auf Tabellenplatz drei (ein Sieg, 151 Punkte) zwar nicht mehr eingreifen. Ein zweiter Saisonsieg vor der Traumkulisse im Motodrom wäre allerdings ganz nach dem Geschmack des Bayern, der einst als Formel-1-Testfahrer Schlagzeilen machte.

Seit 1989 startet der schnellste Markenpokal Deutschlands im Rahmen der DTM. Die jetzt 485 PS starken Porsche 911 GT3 Cup sind nahezu identisch. Das garantiert extrem spannende Rennen mit vielen Überholmanövern – und gilt als gute Schule für Talente: Unter anderem feilte DTM-Titelkandidat René Rast im Carrera Cup an seinem Fahrkönnen. 2012 holte er den Meistertitel.

Bye-bye Audi Sport TT Cup – Legendenrennen mit Stuck, Biela & Co zum Abschied
Die Zuschauer werden es bedauern – und die letzten beiden Rennen umso mehr genießen: Der Audi Sport TT Cup gibt in Hockenheim sein letztes Gastspiel. Titelfavorit ist der Brite Philip Ellis. Er führt mit 213 Punkten vor dem Spanier Mikel Azcona (189) und dem Italiener Tommaso Mosca (174). Sebastian Vettels Bruder Fabian liegt im Debütjahr nur auf Rang neun. Herzerwärmend für Motorsport-Fans wird das für den Rennsonntag anberaumte, zusätzliche Abschlussrennen. Am Steuer der 340 PS starken Audi-TT-Cup-Rennwagen sind dann große Namen aus der Geschichte von Audi Sport zugange. Le-Mans-Sieger, DTM-Champions und -Sieger wie etwa Hans-Joachim Stuck, Frank Biela, Marcel Fässler, Marco Werner, Tom Kristensen und Christian Abt. Oder der aktuelle Weltmeister der FIA Formel E, Lucas di Grassi.

Bis zum Rennsonntag: Tickets online kaufen, ausdrucken, ab nach Hockenheim!
Das riesige Tribünenangebot in Hockenheim und das Print@Home-Verfahren machen es möglich: Bis zum Rennsonntagmorgen können online über www.dtm.com Tickets zum leicht reduzierten Vorverkaufspreis gebucht und ausgedruckt werden (gilt nicht fürs Family-Ticket). Ab zehn Euro ist der Fan am Freitag dabei, am Wochenende schon für 25 Euro. Das Angebot der beliebten Family-Tickets (zwei Erwachsene und zwei Kinder bis einschl. 14 Jahre inkl. Zutritt zum Fahrerlager) reicht von 35 bis 125 Euro. Auch über die DTM-Ticket-Hotline unter 01806 456 456 (0,20 Euro/Anruf inkl. MwSt. aus dem dt. Festnetz/max. 0,60 Euro/Anruf inkl. MwSt. aus dem dt. Mobilfunknetz) oder die Hotline des Hockenheimrings unter 06205 950 222 sind Tickets buchbar. Am Freitag, 13. Oktober, öffnen dann auch die Tageskassen.

Text: Hockenheimring, Foto: ITR


Veröffentlicht am: 11.10.2017 | Kategorie: News Rundstreckenrennen | Zugriffe: 373
Dieser Newsbeitrag wurde verfasst von:

Thomas Schiffner

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu dem Beitrag DTM: Titel-Fights, Legenden am Lenkrad, Fanta 4 & Tim Bendzko? Dann senden Sie einfach eine Email an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Dies könnte Sie ebenfalls interessieren


DMV Inside

Das Magazin des DMV schnell, einfach und auf Wunsch unterwegs online lesen. Behalten Sie völlig kostenlos den Durchblick.

jetzt online lesen