Eisspeedway-GP-Auftakt in Kasachstan

Der Auftakt zum Eisspeedway-Grand-Prix in Kasachstan, verlief aus deutscher Sicht alles andere als erfreulich. Günther Bauer und Hans Weber rangierten nur auf den hinteren Plätzen in der Steppenmetropole Astana. Hans Weber musste gleich zwei Mal ins Krankenhaus, am Samstag des vergangenen Wochenendes blieb er mit dem Fuss im Schnee hängen und riss sich das Aussenband. Mit getapten Fuss holte er am Sonntag einen starken Laufsieg, stürzte im zweiten Durchgang jedoch schwer. Mit Verdacht auf einen Halswirbelbruch kam der Haushamer ins Spital, wo sich der Verdacht glücklicherweise nicht bestätigte.

Günther Bauer erwischte ein rabenschwarzes Wochenende und war nachdem er sich seinen Fuss nur drei Wochen zuvor aufgeschlitzt hatte, noch nicht in Form. "Ich gebe zu, dass mich der Vorfall noch zu sehr beeinträchtigt hat, die schlechte Leistung, lag zu 90 Prozent am Piloten und nicht am Motorrad", gab der Schlechinger unumwunden zu.

Doppelsieger in Astana war Dmitry Koltakov, gegen den Weltmeister scheint auch in diesem Jahr kein Kraut gewachsen zu sein. Der Russe war an beiden Tagen in Astana nicht zu schlagen.

Beide deutschen GP-Piloten werden am kommenden Wochenende wieder am Start sein. Im westsibirischen Shadrinsk, starten sie gemeinsam mit Max Niedermaier aus Edling bei der Mannschafts-Weltmeisterschaft, die im vergangenen Jahr in Inzell stattfand. Damals wurde das Trio Dritter und holte mit Bronze mal wieder Edelmetall nach Deutschland.

Bereits eine Woche darauf findet der Russland-GP in Togliatti statt, bevor der Tross nach Deutschland kommt. In Berlin findet der erste deutsche GP statt. Vom 16.- 18. März sind die besten Eisspeedway-Fahrer der Welt dann in Inzell zu Gast. "Da freue ich mich besonders drauf, im ehemaligen Wohnzimmer meines Vaters zu fahren",  blickt Weber voraus, dessen Vater Helmut in den 1980er Jahren Lokalmatador im Inzeller Eisstadion war, dass nun in einer Halle ist und Max-Aicher-Arena heisst.

Der Run auf Karten für den Event ist nach wie vor ungebrochen. Die Sitzplätze sind bereits ausverkauft, es sind nur noch Stehplätze im Vorverkauf zu haben. Für Kurzentschlossene gibt es aber auch an der Abendkasse noch Tickets.

Eisspeedway-Grand-Prix, Runde 4, Inzell
16.-18. März 2018

Zeitplan:
16. März: Training- ab 13 Uhr
17. März: Grand Prix 7- Programm ab 15 Uhr, Rennen ab 17 Uhr
18. März: Grand Prix 8- Programm ab 12 Uhr, Rennen ab 14 Uhr

Weitere Infos und Tickets:
www.eisspeedway-inzell.de

Stand nach 2 von 10 Rennen:
1. Dmitry Koltakov (RUS) 40 WM-Punkte
2. Sergej Karachintsev (RUS) 36
3. Daniil Ivanov (RUS) 30
4. Martin Haarahiltunen (S) 29
5. Dmitry Khomitsevich (RUS) 26
6. Harald Simon (A) 17
7. Andrej Shishegov (RUS) 17
8. Ove Ledström (S) 16
9. Jimmy Olsen (S) 11
10. Charly Ebner (A) 10
11. Franz Zorn (A) 9
12. Niclas Svensson (S) 8
13. Vladimir Cheblakov (KAZ) 7
14. Hans Weber (D) 6
15. Stefan Svensson (S) 5
16. Günther Bauer (D) 4
17. Jasper Iwema (NL) 2
18. Pavel Nekrassov (KAZ) 0

Text: Jan Sievers Foto: David Reygondeau


Veröffentlicht am: 08.02.2018 | Kategorie: News Bahnsport | Zugriffe: 732
Dieser Newsbeitrag wurde verfasst von:

Sandro Melchiori

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu dem Beitrag Eisspeedway-GP-Auftakt in Kasachstan? Dann senden Sie einfach eine Email an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Dies könnte Sie ebenfalls interessieren


DMV Inside

Das Magazin des DMV schnell, einfach und auf Wunsch unterwegs online lesen. Behalten Sie völlig kostenlos den Durchblick.

jetzt online lesen