Finallauf der 8. Internationalen Truck Trial Meisterschaft am 28./29. September in Hartmannsdorf

Mit ihren umgebauten Trucks sollten sie möglichst fehlerfrei eine abgesteckte Sektion in bestimmten Richtungen durchfahren- Geschicklichkeit ist hier gefragt.

Auch in diesem Jahr stellt uns Hendrik Schwarz, Geschäftsführer der Gesellschaft Verwaltung, Entwicklung und Finanzierung in Dippoldiswalde das Gelände am Röthenbacher Berg in Hartmannsdorf-Reichenau zur Austragung unserer Internationalen Truck Trial Meisterschaft zur Verfügung. Wir dürfen somit den Finallauf unserer diesjährigen Saison zum zweiten Mal in Hartmannsdorf stattfinden lassen. Bereits 2018 konnten wir viele interessierte Besucher anlocken und für unseren außergewöhnlichen Sport begeistern, wir hoffen, auch in 2019 weiteren Zuwachs zu bekommen. Viele der Teams werden noch einmal alles geben, um die Meisterschaft für sich zu entscheiden, in einigen Klassen ist wirklich noch bis zuletzt alles offen.
Samstag ca. 11 Uhr und Sonntag ca. 10 Uhr geht´s ab in die Sektionen. Samstags wird bis ca. 18.00 und Sonntag bis ca. 16.30 Uhr im Gelände gefahren. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Gerade einmal 5 EUR kostet der Eintritt für alle ab 14 Jahren.



 

Erwachsene Männer spielen mit ihren Autos im etwas größeren Sandkasten.
Mit ihren umgebauten Trucks - alle müssen einen Überrollkäfig haben - sollten sie möglichst fehlerfrei eine abgesteckte Sektion in bestimmten Richtungen durchfahren. Dabei geht es nicht um Geschwindigkeit, Geschicklichkeit ist hier gefragt. Es besteht für alle Insassen Helmpflicht.
Dazu werden in mühevoller Kleinarbeit auf dem Gelände Sektionen mit Toren abgesteckt, die gerade so breit wie die Fahrzeuge sind. Je nach Gelände erhöht sich der Schwierigkeitsgrad, weil Gräben, Wurzeln, Schlamm, große Felssteine, hohe Stufen, steile Abhänge, enge Kehren oder andere Hindernisse aufwarten. Jede Sektion darf vor dem Befahren von jedem Team begangen werden, dabei legen sich die Teams einen Plan zurecht, der oftmals beim Befahren ganz schnell wieder umgeworfen wird. Ziel ist es, so wenig wie möglich Fehlerpunkte zu kassieren, was aufgrund der schweren Fahrzeuge und dem unwegsamen Gelände eine Herausforderung ist. Fahrzeugbeherrschung und ein sensibles Fahrgefühl sind gefragt und oftmals werden die Grenzen für Mensch und Maschine ausgetestet und versucht, die Physik zumindest teilweise zu überlisten. Dabei können die Fahrzeuge umkippen, was nicht schlimm ist. Es wird mit Hilfe von einem Bagger aufgerichtet und in der nächsten Sektion ist das Team wieder dabei, wenn nicht allzu viel kaputt gegangen ist.
Insgesamt ist die Meisterschaft in sechs verschiedene Klassen unterteilt, 5 seriennahe und eine Prototypenklasse. Gefahren wird mit Unimog, GAZ, Sil, Praga, Mercedes und TATRA.
Truck Trial ist ein familienfreundlicher Sport. Hier kann Groß und Klein, Jung und Alt Motorsport zum Anfassen erleben. Manchmal nehmen die Teams die Zuschauer mit ihren Fahrzeugen von einer Sektion mit zur nächsten.
Alle Teams freuen sich auf einen tollen Finalabschluss, auf die treuen Fans und auf ganz viel neues Publikum.
Infos finden Sie auf der Homepage unter www.ttcd.de.

  Text und Bilder: TTCD e.V.


Veröffentlicht am: 10.09.2019 | Kategorie: News Truck Trial | Zugriffe: 229
Dieser Newsbeitrag wurde verfasst von:

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu dem Beitrag Finallauf der 8. Internationalen Truck Trial Meisterschaft am 28./29. September in Hartmannsdorf? Dann senden Sie einfach eine Email an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Dies könnte Sie ebenfalls interessieren


DMV Inside

Das Magazin des DMV schnell, einfach und auf Wunsch unterwegs online lesen. Behalten Sie völlig kostenlos den Durchblick.

jetzt online lesen