Speedway: DMV-Team auf Platz 2 bei German Speedway Masters

Gleich zweimal mussten insgesamt drei DMV-Speedway-Teams letztes Wochenende ans Startband rollen – teilweise mit gutem Erfolg.

Am Freitagabend gab es in der Bergring Arena in Teterow den zweiten Lauf zur German Speedway Masters (GSM). Das kombinierte DMV-Team mit White Tigers Diedenbergen und Black Forest Eagles Berghaupten erreichte hinter dem MSC Dohren ein herrvorragenden zweiten Platz.

Der zweite DMV-Club im Rennen, die Nidda Crocodiles des MSC Nidda, kamen unter acht Mannschaften auf Platz 5.

In der Einzelwertung siegte Kai Huckenbeck zwar mit 20 Punkten, doch da der 29-Jährige das erste Rennen verpasst hat, ist er im Zwischenklassement nur auf dem vierten Rang. Mads Hansen kassierte in Teterow 17 Punkte und liegt im Gesamtklassement jetzt mit zwei Punkten Vorsprung auf Norick Blödorn (2.) an der Spitze.

Die Macher des German Speedway Masters lieferten in Teterow erneut eine gut organisierte Veranstaltung. Erfreulicherweise konnte man auch feststellen, dass die Arbeiten des MC Bergring Teterow nach der Kritik an der Bahn Früchte tragen und das Rennen reibungslos durchgezogen werden konnte.

Der dritte und letzte Rennen der Serie wird am 15. Oktober in Dohren auf dem ultrakurzen Oval gefahren, wo das Masters im vergangenen Jahr seine Premiere feierte.

Ergebnisse German Speedway Masters Teterow (Einzelwertung):

1. Kai Huckenbeck (D), 20 Punkte
2. Norick Blödorn (D), 15
3. Mads Hansen (DK), 17
4. Lukas Baumann (D), 16
5. Valentin Grobauer (D), 8
6. Sandro Wassermann (D), 8
7. Marius Nielsen (DK), 8
8. Nikolai Klindt (DK), 8
9. René Deddens (D), 8
10. Sam Jensen (DK), 7
11. Michael Härtel (D), 7
12. Lukas Fienhage (D), 6
13. Ben Ernst (D), 3
14. Celina Liebmann (D), 2
15. Daniel Spiller (D), 2
16. Lukas Wegner (D), 1

Teamwertung:

1. MSC Dohren, 35 Punkte
2. DMV Team, 26
3. MC Bergring Teterow, 18
4. MSC Olching, 17
5. Nidda Crocodiles, 16
6. MSV Herxheim, 13
7. MSC Vier Tore Neubrandenburg, 9
8. GSM Junior Team, 4

Stand Teamwertung nach 2 von 3 Rennen:

1. MSC Dohren, 65 Punkte
2. MC Bergring Teterow, 43
3. DMV Team, 42
4. MSC Olching, 32
5. MSC Vier Tore Neubrandenburg, 31
6. Nidda Crocodiles, 30
7. MSV Herxheim, 19
8. GSM Junior Team, 14

 

Stralsund Speedway-Bundesligameister

Der MC Nordstern Stralsund hatte für das Rennen  ein starkes Team zusammengestellt und waren spätestens, als Brokstedt Norick Blödorn nicht zur Verfügung hatte, der Favorit. Die Nordsterne wurden dieser Rolle auf ihrer Heimbahn vollends gerecht, in den 16 Vorläufen kam kein Stralsunder ohne Punkt ins Ziel. Bereits nach dem ersten Durchgang hatte Stralsund die Führung inne, baute diese konstant aus und war vor den letzten vier Läufen mit neun Punkten in Front.

Spannender war das Duell um den zweiten Rang zwischen den Teams aus Olching und Brokstedt. Den Brokstedtern fehlte in jedem Durchgang ein Fahrer, weil sie Blödorn nicht ersetzen konnten.

Nach Abschluss der Vorläufe waren Olching und Brokstedt mit 24 Punkten gleichauf. Erst in den Finalläufen konnten sich die Bayern deutlich von den Norddeutschen absetzen und auch Boden auf Stralsund gutmachen, diese aber nicht mehr einholen.

Für den DMV Vertreter Black Forest Eagles Berghaupten war es in doppelter Hinsicht ein schwarzer Tag: Die Schwarzwälder kamen mit 18 Punkten über den vierten Platz nicht hinaus. Nocvh dazu kam es zu einem verhängnisvollen Sturz im 19. Lauf: Alle vier Fahrer crashten und Kai Huckenbeck sowie Sandro Wassermann mussten medizinisch behandelt werden. Huckenbeck zog sich eine Becken- und Speichenfraktur zu, die nach erster Meldung seines Teams nicht operiert werden müssen. Der Berghauptener Sandro Wassermann brach sich das linke Schlüsselbein, das operiert werden musste.

 

Ergebnisse Deutsche Mannschaftsmeisterschaft Stralsund:

1. MC Nordstern Stralsund, 39 Punkte: Rasmus Jensen 11, Lukas Baumann 8, Kevin Wölbert 11, Tobias Busch 9, Marius Hillebrand N
2. MSC Olching 34: Nikolai Klindt 14, Ben Ernst 6, Valentin Grobauer 6, Michael Härtel 8
3. MSC Brokstedt 28: Timo Lahti 11, Kai Huckenbeck 9, Lukas Fienhage 3, René Deddens 5
4. Black Forrest Eagles Berghaupten 18: Mads Hansen 11, Celina Liebmann 1, Daniel Spiller 2, Sandro Wassermann 4

 

Foto: Bernd Quaschning

 


Veröffentlicht am: 15.08.2022 | Kategorie: News Bahnsport | Zugriffe: 382
Dieser Newsbeitrag wurde verfasst von:

DMV Redaktion

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu dem Beitrag Speedway: DMV-Team auf Platz 2 bei German Speedway Masters? Dann senden Sie einfach eine Email an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Dies könnte Sie ebenfalls interessieren


DMV Inside

Das Magazin des DMV schnell, einfach und auf Wunsch unterwegs online lesen. Behalten Sie völlig kostenlos den Durchblick.

jetzt online lesen